Das fluide Begriffstier

DER OKTOPODE ALS VIELSINNIGE FIGUR DER SZENISCHEN KÜNSTE IM KONTEXT VON GESELLSCHAFTLICHER SPALTUNG
Von Nicole Haitzinger

Black Box in flüssiger Moderne

EINE GNOSEOLOGISCHE ERZÄHLUNG ZU DEN WIENER FESTWOCHEN 2019
Von Helmut Ploebst

Ida Rubinstein as Saint Sébastien

PERFORMATIVE QUEERNESS IN MODERNITY
By Nicole Haitzinger and Julia Ostwald

Getanzte Satire

KÜNSTLERISCHE AUSEINANDERSETZUNGEN MIT VALESKA GERT BEI IMPULSTANZ 2018
Von Lina Paulitsch

168 Stunden Bodenunruhe

CLAUDIA BOSSE UND ULYSSES IN EINER HANTOLOGISCHEN RELATION OHNE RELATA
Von Helmut Ploebst

Neunzehnhundertachtundsechzig

ALS KLEIN-JULIUS NOCH KEINE SIEBEN WAR
Von Julius Deutschbauer

„Good bye, Derrida!“

EIN POSTMODERNES LABORATORIUM MIT MARY OVERLIE BEI IMPULSTANZ 2017
Von Heidi Wilm

Anti-Museum, Super-Museum, Heterotopia

IN BORIS CHARMATZ’S “20 DANCERS FOR THE XX CENTURY”
By Mark Franko

Ballet Mécanique im Chthuluzän

ALEXANDRA BACHZETSIS’ OKTOPODISCHES “MASSACRE” IM NEW YORKER MoMA
Von Nicole Haitzinger

Postcontemporary: Vorwort zum Essay

Sechs Versuche zur Zeitgenossenschaft
Von CORPUS

Postcontemporary: Posting

Versuche zur Zeitgenossenschaft #1
Von Astrid Peterle

Postcontemporary: Eine Kritik

Versuche zur Zeitgenossenschaft #2
Von Nicole Haitzinger

Postcontemporary: enthauptungsphilosophie

Versuche zur Zeitgenossenschaft #3
Von Heidi Wilm

Postcontemporary: Big Chill

Versuche zur Zeitgenossenschaft #4
Von Helmut Ploebst

Postcontemporary: Das Post ist da

Versuche zur Zeitgenossenschaft #5
Von David Ender

Postcontemporary: Keine Zeit

Versuche zur Zeitgenossenschaft #6
Von Sabina Holzer

Körper-Szenen

ARTAUDS (ANTI-)THEATRALISCHE KÖRPER
Von Rainer Nägele

Sprache als Naturpodukt

DIE WIENERINNEN ANDREA MAURER UND CLAUDIA BOSSE ZÜNDELN AN DEN WORTEN
Von Helmut Ploebst

Walking Dead im Volkstheater

ERSTAUFFÜHRUNG DER 10. STAFFEL VON “WIR SPIELEN WEITER” AUF DEM STYX
Von Helmut Ploebst

Sekrete der Erregung

DIE URAUFFÜHRUNG VON EL CONDE DE TORREFIELS “KULTUR” BEIM DONAUFESTIVAL 2019 IN KREMS
Von Helmut Ploebst

Die tiefste Frage der Welt

MOTUS ZEIGT “PANORAMA” BEIM OSTERFESTIVAL TIROL
Von Helmut Ploebst

Souveränität eines Leibes

ZOË SCHRECKENBERG BEIM FESTIVAL IMAGETANZ 2019 DES WIENER BRUT
Von Helmut Ploebst

Songs of the deliberating will

VERA MANTERO’S “THE CALDEIRÃO HIGHLANDERS” AT TANZQUARTIER WIEN
Von Sabina Holzer

Raffinierte Relationen

ZWEI FORENSIKEN FÜR EIN STÜCK: “OILINITY” VON KAT VÁLASTUR IM TANZQUARTIER WIEN
Von Helmut Ploebst

Dem Sterben ein Fest

“REQUIEM POUR L.” VON ALAIN PLATEL UND FABRIZIO CASSOL IM FESTSPIELHAUS ST. PÖLTEN
Von Helmut Ploebst

Tanz der fleischfressenden Bilder

“BODIES AND ACCIENTS” VON GEORG BLASCHKE UND JAN MACHACEK IM WIENER BRUT
Von Helmut Ploebst

Principessa Pina Bausch

SIE GAB IN FEDERICO FELLINIS FILM “E LA NAVE VA” EINE AUSGEZEICHNETE MILCH
Von Ute St. Belmolph

Das Herzchen ist ein Monolith

EIN “GRAND FINALE” VON HOFESH SHECHTER IM FESTSPIELHAUS ST. PÖLTEN
Von Helmut Ploebst

Der Körper gibt das Bild

DAVID WAMPACHS “ENDO” IM TANZQUARTIER WIEN
Von Letu Belpstohm

Nurejews odalisker Nußknacker

WIENER STAATSBALLETT: TANZ DER VAMPIRE IN EINEM IMMERSIVEN WELTGEBÄUDE
Von Helmut Ploebst

Plötzliches Erschrecken

JAN MARTENS’ “RULE FOR THREE” IM TANZQUARTIER WIEN
Von Helmut Ploebst

Mutter der Seufzer

DAMIEN JALET ZAUBERT IN LUCA GUADAGNINOS FILM “SUSPIRIA”
Von Helmut Ploebst

In der Unterwelt des Glücks

“THE ENDLESS ISLAND OF HAPPINESS” VON LINDA SAMARAWEEROVÁ IM TANZQUARTIER WIEN
Von Helmut Ploebst

Eine Emulsion auf dem Rhombus

KATERINA ANDREOU MIT “BSTRD” IM TANZQUARTIER WIEN
Von Helmut Ploebst

Der namenlose Tanz

ALIX EYNAUDI ALS BILD BEI OLAF NICOLAI IN DER KUNSTHALLE WIEN
Von Helmut Ploebst

Geworfen gleich entworfen

SHAMEL PITTS MIT MIRELLE MARTINS IN “BLACK VELVET“ BEI IMPULSTANZ 2018
Von Lina Paulitsch

Indonesierinnen auf Augenhöhe

EKO SUPRIYANTO MIT “BALABALA” BEIM FESTIVAL SOMMERSZENE 2018 IN SALZBURG
Von Sandra Chatterjee

Gefangen im Kunstwerk

RYOJI IKEDAS “MICRO | MACRO” UND KURT HENTSCHLÄGERS “FEED.X” BEI DEN WIENER FESTWOCHEN
Von Helmut Ploebst

Was macht Sisyphos in Modena

DIE “ENDLOSE GEGENWART” BEIM KREMSER DONAUFESTIVAL 2018
Von Helmut Ploebst

Leben eines Choreografen

WAYNE MCGREGORS “AUTOBIOGRAPHY” IM FESTSPIELHAUS ST. PÖLTEN
Von Helmut Ploebst

Zeit der Nacktvergessenheit

DORIS UHLICHS “SEISMIC SESSION” BEI IMPULSTANZ 2017
Von Lina Paulitsch

Identität als Out

RACHAEL YOUNG UND DWAYNE ANTONY BEIM WIENER FESTIVAL IMPULSTANZ
Von Lina Paulitsch

After Natten

AN ENTHUSIASTIC IMPROVISATION ON MÅRTEN SPÅNGBERG’S “GERHARD RICHTER, UNE PIÈCE POUR LE THÉÂTRE”
By Georg Döcker

Zum Abschied der alten USA

„DEMOCRACY IN AMERICA” VON ROMEO CASTELLUCCI BEI DEN WIENER FESTWOCHEN
Von Helmut Ploebst

Der geschmeidige Choreograf

Liam Scarletts “Carmen“ im Theater an der Wien
Von Helmut Ploebst

The Spooky Jakob Lena Knebl Show

Die erste Museumsausstellung der österreichischen Künstlerin im Wiener Mumok
Von Helmut Ploebst

between a rock and a hard place

Philipp Gehmachers “Die Dinge der Welt” im Tanzquartier Wien
Von Krassimira Kruschkova

Alain Platel kann „nicht schlafen“

Eine Choreografie über die untrennbare Unvereinbarkeit der Gegenwartsgesellschaft
Von Lina Paulitsch

Leichtigkeit proben

“lightness and matter. matter and lightness” – Eine Ausstellung im Kunstraum Niederösterreich, Wien
Von Astrid Peterle

Donnie Rotten, The Apprentice

Reality Performance: Die USA haben einen Boss, der zu ihrem System passt
Von Helmut Ploebst

Glasnost des Bösen

OLEG SOULIMENKO AM RAND VON “SWIMMING POOL”
Von Helmut Ploebst

Bilder sind Zeit

“CROWD”: EIN GESPRÄCH MIT DER CHOREOGRAFIN GISÈLE VIENNE
Von Helmut Ploebst